Tierkommunikation
Als Tierkommunikation wird die telepathische und empathische Kommunikation mit einem Tier bezeichnet. Da Mensch und Tier artübergreifend nicht die gleiche Sprache sprechen, kann die Kommunikation nicht verbal erfolgen. Bei rein menschlicher Kommunikation werden die Gefühle, Bilder und Gedanken in Worten ausgedrückt. Tiere benötigen die verbale Sprache nicht. Sie empfangen die Bilder und Gefühle in dem Moment, wenn der Mensch diese empfindet, telepathisch und empathisch. Die Antwort vom Tier kommt wiederrum über verschiedene Kanäle. Beispiele hierfür sind: Bilder, Gerüche, Gefühle, Geräusche, die man als Tierkommunikator telepathisch empfängt und für den Tierbesitzer in Worten ausdrückt.

Die telepathische Sprache kann letztendlich jeder erlernen. Man benötigt hierfür lediglich Geduld und Übung, da unser Telepathie-Kanal in der Regel nicht trainiert ist.  Das kann man aber erlernen, wie jede andere Fremdsprache auch.

Es gibt bei der Tierkommunikation viele Anwendungsbereiche. Beispiele hierfür sind:
  • Einfache Fragen an das Tier „Wie geht’s Dir, wünschst Du Dir etwas?“
  • Suche nach vermissten Tieren
  • Fragen nach Auslösern bei Trauer, Aggression oder sonstigen Problemen
  • Mensch-Tier-Spiegelungen
Eva Buhmann
Tierheilpraktikerin & Tierkommunikatorin
Praxiszeiten
Dienstag 17-18 Uhr
Mittwoch 9-12:30, 14-17 Uhr
Donnerstag 9-12:30, 14-18 Uhr
Freitag 9-12:30, 14-16 Uhr

Sowie nach Vereinbarung
<